Wie läuft die Kryolipolyseanwendung genau ab?

Am Anfang der Kryolipolyse-Behandlung steht immer das Fachgespräch mit einer speziell ausgebildeten Expertin aus unserem der Hautarztpraxis angeschlossenen Institut für medizinische Kosmetik. Dabei besprechen Sie, welche Körperareale behandelt werden sollen, wie die Behandlung im Detail ablaufen wird und schließen ggf. bestehende Risiken aus.

Folgende Körperareale kommen für eine Kryolipolyse-Behandlung in Frage:

  • Bauch (Ober- /Unterbauch)

  • Hüfte

  • Taille

  • Oberschenkel (Innen- & Außenseiten)

  • Oberarme

  • Gesäß

  • Rücken

  • Weitere Areale auf Anfrage möglich

Tipp: Nutzen Sie die Behandlungszeit für sich, lesen Sie ein Buch, hören Sie Musik oder nehmen Sie sich ein Tablet-PC mit zur Behandlung. Eine Anwendung dauert im Schnitt um die 60 Minuten.

Unmittelbar vor der Behandlung markiert die Behandlerin die gewünschten Anwendungsbereiche auf Ihrem Körper. Zum Schutz der Haut wird über die zu behandelnde Zone ein passgenaues Fleece gelegt, darüber wird ein Spezialgel aufgetragen und anschließend der Behandlungskopf aufgesetzt.

Die Behandlerin zieht nun die zu behandelnde Körperzone in das Vakuum. Damit beginnt die 60-minütige Anwendung, während der das Anwendungsareal stufenweise bis auf –10°C abgekühlt wird.

Durch den gezielten Energieentzug mittels Kältebehandlung tritt im Fettgewebe der Zelltod (die sogenannte “Apoptose”) ein, der die Zerstörung der Fettzellen zur Folge hat.

Der vollständige Abbau und Abtransport der so zerstörten Fettzellen auf natürlichem Weg über das Lymphsystem ist nach etwa 10 bis 12 Wochen abgeschlossen. Da das umliegende Gewebe im Vergleich zum Fettgewebe nicht auf Kälte reagiert, gilt die Behandlung als sicheres und schonendes, weil nichtinvasives Verfahren!

Unser CARE COSMETIC-TIPP:

Die Kombination von Kälte und Stoßwelle schmilzt Problemzonen ein und festigt das umgebende Gewebe. Natürlich stellen Kryolipolyse und Gewebestraffung keine Lösung gegen Übergewicht dar.

Denn: Keine Therapie der Welt kann Diät oder Sport ersetzen. Haben Sie aber – über entsprechende Bewegungs- und Ernährungsmaßnahmen – Ihr persönliches Wohlfühlgewicht erreicht und leiden dennoch unter ärgerlichen Problemzonen, dann ist die Kryolipolyse der Goldstandard.

MIT KÄLTE UND WELLEN GEGEN HARTNÄCKIGE FETTPOLSTER

Schritt 1: Wir zerstören gezielt überflüssige Fettzellen durch Kälte nach dem Prinzip der Kryolipolyse. Fettzellen mögen keine Kälte! Kühlt man sie langsam auf +5 bis -10 Grad Celsius, dann tritt im Fettgewebe der Zelltod ein (Apoptose). Der Stoffwechsel unseres Körpers baut die Zellen ab.

Die Folge: Nach nur einer Sitzung von 60 Minuten Therapiedauer und 8 bis 12 Wochen Abbauzeit schmelzen unästhetische Fettpolster.

Schritt 2: Wir straffen erschlaffte Problemzonen durch Stoßwellen. Nach der erfolgreichen Reduktion der Fettzellen kann es zu Hauterschlaffungen kommen. Denn Kälte reduziert Fettzellen, strafft jedoch das nun überschüssige Gewebe nicht. Eine ergänzende Stoßwellentherapie schafft Abhilfe: Dabei werden elektromagnetische Signale in mechanische Stoßwellen umgewandelt. Diese regen die Straffung von Bindegewebsfasern, eine verbesserte Durchblutung und sogar die Bildung neuer elastischer Fasern an.

High-End-Medizintechnik und dermatologische Kompetenz. Somit wird deutsche Technologie vom Weltmarktführer für medizinische Kältetechnik erstmals dort angeboten, wo sie hingehört – im größten Praxisverbund für Dermatologie im Saarland.

Unsere erfahrenen Expertinnen in den angeschlossenen Instituten für medizinische Kosmetik beraten Sie gerne und führen die Therapien unter hautfachärztlicher Überwachung durch.